Wine-Guide-Austria.com

Hier geht's zum aktuellen Wine-Guide-Austria in deutscher Sprache, dem ultimativen Nachschlagewerk zum österreichischen Wein.

 
Bookmark and Share

Vater des Grünen Veltliners entdeckt.

Sensationeller Fund in St. Georgen bei Eisenstadt im Burgenland (Weinbaugebiet: Neusiedlersee-Hügelland).

Obwohl der Grüne Veltliner die meistangebaute Rebsorte in Österreich ist, war bisher die Vaterrebe unbekannt. Nun wurde nachgewiesen, dass ein uralter Rebstock in St. Georgen bei Eisenstadt die gesuchte Rebe ist.

Vater des Grünen Veltliners entdeckt.
Die Vaterrebe des Grünen Veltliners 2008. (Foto: Hans Moser, Stadtgemeinde Eisenstadt)
Hintergrund
Weblinks


Da dieser Pressetext und die dazugehörige Presssemappe mit ausführlichen Kommentaren über die Geschichte und mit einem Kommentar von Dr. Ferdinand REGNER, HBLAuBA Klosterneuburg, Abteilung Rebenzüchtung, so gut, interessant und fundiert geschrieben ist, veröffentliche ich diese ausnahmsweise komplett.

(St.Georgen, 6. August 2009, Landesrat Ing. Werner Falb-Meixner)

Der Grüne Veltliner ist mit über 36% der Weingartenfläche die wichtigste Weinsorte Österreichs. Es überrascht daher nicht, dass der erste DAC Österreichs auf dieser Sorte basiert. Bisher war die Herkunft des Grünen Veltliners unbekannt und man konnte nur wenig aus Rebbüchern über die Herkunft dieser Sorte erfahren. „Dass nun eine Rebe aus St. Georgen an allen 19 Chromosomen als eine Vaterrebe des Grünen Veltliners wissenschaftlich bestätigt wurde, ist sensationell.

Damit ist, neben dem Traminer als Muttersorte, das lange gesuchte „Missing link“, also der zweite genetische Ursprung des Grünen Veltliners gefunden worden“, berichtet Landesrat Werner Falb-Meixner.

Fundort war zuletzt im Mittelalter ein Weingarten.

Fundort war zuletzt im Mittelalter ein Weingarten.
Im Jahr 2007. (Foto: Hans Moser, Stadtgemeinde Eisenstadt)


Die Ried Viehtrift, der Fundort der Rebe aus St. Georgen wurde zuletzt im Mittelalter als Weingarten genutzt und diente bis 1950 als Hutweide. Einigen St. Georgenern war der alte Weinstock am „Hetscherlberg“ (Viehtrift) noch von der Jugend her bekannt. Im Jahr 2000 wurden erstmals Proben genommen und versucht, die Sorte des Weinstocks zu bestimmen. Ohne Erfolg. Erst eine zweite Probenahme und Untersuchung im Jahr 2005 gab erste Hinweise darauf, dass es sich um einen Elternteil des grünen Veltliners handeln könnte. Die Rebe wurde als „St.Georgener Rebe“ katalogisiert.

Rebe muss konserviert werden.

Rebe muss konserviert werden.
Bei der Präsentation: (v.l.n.r.) Winzer Ing. Hans Moser, Univ. Doz. Dr. Ferdinand Regner, Bürgermeisterin Andrea Fraunschiel, Stadtbezirksvorsteherin Sissy Leeb und Landesrat Ing. Werner Falb-Meixner (Fotograph Markus Mad, Stadtgemeinde Eisenstadt)


LR Falb-Meixner: „Leider kann aufgrund des Fundes der St. Georgener Rebe kein Schluss auf die Verbreitung gezogen werden. Vergleiche genetischer Profile mit Datenbanken in Ungarn und Kroatien ergaben bisher keinen Erfolg. Daher muss zurzeit von einer isolierten Einzelpflanze ausgegangen werden.“

Die Rebe dürfte dort schon seit einigen Jahrhunderten gestanden haben und die letzte Pflanze eines Weingartens sein. Sie zeigt ein geschwächtes Gesamtbild. Als weitere Schritte sind daher die Pflege des Weinstockes und die Gewinnung von veredelungsfähigen Rebmaterial notwendig. Von großer Bedeutung wäre die Gewinnung von ausreichend Traubenmaterial, um im Rahmen einer Mikrovinifikation einen Wein aus der Rebe zur keltern. Dann kann auch über den önologischen Wert des Fundes diskutiert und dieser bestimmt werden.

Lesen Sie die gesamte Geschichte und die Abhandlung von Dr. Regner im Original. Einfach oben beim Weblink auf "Weiterlesen..." klicken.
© by Helmut Knall
last modified: 2009-08-10 18:24:38

Kommentar hinzufügen
Benutzername:
Passwort:
Überschrift:
Kommentar:

Wine-Times News-Ticker

Aus Vino Nobile di Montepulciano wird "NOBILE".

Seit den 1980ern, als Rotwein aus Italien auch international beliebt wurde, leiden die Wein-Produzenten aus Montepulciano, dass sie "als kleiner Bruder" des Brunello, also des Bruderweines vom Nachbar-Hügel, bezeichnet werden...
» weiter...

99 Tipps.

Völlig subjektive Tipps vom Knall. Weine aus allen möglichen Regionen Österreichs, Italiens und Deutschlands. Weil ich da dauernd bin. Und ein paar andere auch noch. Sehen Sie selbst.
» weiter...

Mithilfe erlaubt.

Diese Seite zu gestalten kostet viel Zeit und Geld. Wir möchten Sie trotzdem für unsere Besucher kostenfrei halten. Wenn Sie uns helfen wollen, lesen Sie hier weiter...
» weiter...
» Alle News...

Wichtige Links


als PDF downloaden